Service-Navigation

Suchfunktion

Informationen über die Schulfremdenprüfung

Verordnung des Kultusministeriums über die Abschlussprüfungen an Hauptschulen vom 23. Mai 2008

Zweck der Prüfung

(1) Die Prüfung dient dem Erwerb des Abschlusszeugnisses der Hauptschule für Bewerberinnen und Bewerber, die keine öffentliche oder staatlich anerkannte Hauptschule besuchen (Schulfremde).
(2) Wer den Hauptschulabschluss ohne Note in der Fremdsprache erworben hat, kann sich in diesem Fach einer Prüfung unterziehen.

Zeitpunkt der Prüfung

Die Abschlussprüfung für Schulfremde findet in der Regel einmal jährlich zusammen mit der ordentlichen Abschlussprüfung statt.

Meldung zur Prüfung

(1) Die Meldung zur Abschlussprüfung ist spätestens bis zum 01. März jeden Jahres an das für den Wohnsitz zuständige Staatliche Schulamt zu richten.

(2) Zur Prüfung wird zugelassen, wer
 
die Abschlussprüfung nicht eher ablegt, als es bei normalem Schulbesuch möglich wäre.
nicht bereits die ordentliche Abschlussprüfung oder die Abschlussprüfung für Schulfremde nach dieser Prüfungsordnung mit Erfolg abgelegt hat und
nicht mehr als einmal erfolglos an der ordentlichen Abschlussprüfung oder der Abschlussprüfung für Schulfremde nach dieser Prüfungsordnung teilgenommen hat und
keine Hauptschule, Realschule, kein Gymnasium oder keine Sonderschule mit entsprechendem Bildungsgang besucht.
Ausnahme:
Schülerinnen und Schüler der Klasse 9 der Realschule auf Wunsch
Schülerinnen und Schüler der Klasse 9 des Gymnasiums werden zugelassen, wenn ihre Versetzung gefährdet ist und sie im Falle einer Nichtversetzung ihre bisherige Schule verlassen müssten.


(3) Der Meldung sind beizufügen

1.  Formular 1: Meldung zur Abschlussprüfung an Hauptschulen für Schulfremde (Dieses Formular bitte in doppelter Ausfertigung einreichen!)

2.  Formular 2: Angaben zur Präsentationsprüfung

3.  Formular 3: Erklärung über die Kenntnisnahme des Verfahrens bei Säumnis und Täuschungshandlungen

4.  ein Lebenslauf mit Angaben über den bisherigen Bildungsgang und gegebenenfalls über die ausgeübte Berufstätigkeit,

5.  die Geburtsurkunde (beglaubigte Kopie) oder Ablichtung des Personalausweises

6.   die Abgangs- oder Abschlusszeugnisse der besuchten Schulen (beglaubigte Abschriften oder Ablichtungen)


Zulassung zur Prüfung

(1) Das Staatliche Schulamt entscheidet über die Zulassung zur Prüfung und unterrichtet den Bewerber über die getroffene Entscheidung.
(2) Die zugelassenen Bewerber werden vom Staatlichen Schulamt in der Regel einer öffentlichen Hauptschule zur Ablegung der Prüfung zugewiesen.  

Prüfungsgegenstände

(1) Schriftliche Prüfung
- Deutsch
- Mathematik
- Fremdsprache (falls die Teilnahme gewünscht wird)
- Politische und wirtschaftliche Bildung (Fächerverbünde Welt-Zeit-Gesellschaft und Wirtschaft-Arbeit-Gesundheit)
oder
Projekt aus den Fächerverbünden Welt-Zeit-Gesellschaft und Wirtschaft-Arbeit-Gesundheit (für Schüler von Förder- oder Sonderschulen mit entsprechendem Bildungsgang).
Die Termine für die Projektprüfung werden von den Schulen festgelegt.

(2) Präsentationsprüfung
- Hausarbeit
- Präsentation und Prüfungsgespräch (30-60 Min.)
- Die Termine für die Präsentationsprüfung werden von den Schulen festgelegt.

(3) Mündliche Prüfung
- Die mündliche Prüfung erstreckt sich auf die Fächer der schriftlichen Prüfung.
Vor Beginn der mündlichen Prüfung wird den Bewerbern das Ergebnis der schriftlichen Prüfung mitgeteilt.


Prüfungszeiten:

Die Arbeitszeit bei der schriftlichen Prüfung beträgt
- in Deutsch                                              135 Minuten
- in Mathematik                                         135 Minuten
- in der Fremdsprache                                 90 Minuten
- in politischer und wirtschaftlicher Bildung  120 Minuten

Die mündliche Prüfung dauert in jedem Fach ca. 15 Minuten


Bestehen der Prüfung

Die Prüfung ist erfolgreich bestanden, wenn
- der Durchschnitt der Gesamtleistungen der geprüften Fächer, der Präsentationsprüfung sowie gegebenenfalls der Projektprüfung besser als 4,5 ist und
-die Gesamtleistungen in keinem der geprüften Fächer oder der Präsentationsprüfung oder der Projektprüfung mit der Note "ungenügend" bewertet sind und
- die Gesamtleistungen:
a) in nicht mehr als drei der geprüften Fächer und
b) in nicht mehr als einem der Fächer Deutsch und Mathematik und
c) in den Fällen, in denen die Projektprüfung abgelegt wird, in nicht mehr als zwei der geprüften Fächer
oder
in nicht mehr als einem geprüften Fach und der Projektprüfung
 
mit der Note "mangelhaft" bewertet sind.

Wer die Prüfung nicht bestanden hat, kann sie einmal, frühestens nach einem Jahr, wiederholen.

Wichtige Termine zur Schulfremdenprüfung

 Prüfungstermine für Schulfremde

Die Schulfremdenprüfung wird zeitgleich mit der Hauptschulabschlussprüfung durchgeführt.


Die Termine der themenorientierten Projektprüfung werden von der Schule festgesetzt.
Die Termine für die Präsentationsprüfung werden von der Schule festgesetzt.

Kompaktinformation zur Schulfremdenprüfung auf dem Kultusportal

Weitere Informationen zur Schulfremdenprüfung finden Sie auf dem Kultusportal.

Fußleiste